~ Zeit für DICH selbst ~

Ernährung einmal ganzheitlich betrachtet

Dies ist keine 'wissenschaftliche' Abhandlung, denn davon gibt es reichlich durch Experten und Wissenschaftler. 

"Jede Form der bewussten Ernährung und der sehr persönlichen Vorlieben – auch wenn der Hype in Richtung Vegetarier und Veganer geht – sind Fruktarier, Rohköstler und Flexitarier gleichfalls vom Einkaufverhalten betroffen und gleich verantwortlich. Achtet bitte genau auf die Quellen der Lebensmittel. Je ursprünglicher Ihr Eure Lebensmittel erwerbt, desto wertiger werden sie sein.

Unverträglichkeiten machen sich meist über Allergien oder andere Stoffwechselerscheinungen bemerkbar. Dann ist ein klares Hinterfragen von alten Prägungen über Raum und Zeit (Ekel im Kindesalter) durch fragwürdige Erziehungsmaßnahmen oder Zubereitungsformen indiziert.

So ist ein Ausschlussverfahren sinnvoll, um den Organismus zu entspannen. Sobald der Appetit auf diese Produkte wiederkommt, kann es durchaus sein, dass diese Unverträglichkeit transformiert ist. Geht bitte liebevoll mit Eurem Tempel um, denn hieran entscheidet sich auch das Lebensalter. Allerdings unterliegt dies auch wieder dem angeborenen freien Willen des Menschen.

So ist zum Beispiel der Umgang mit den Produkten beim Einkauf.  In jeder Zelle eines Lebensmittels befindet sich eine enorme Portion von kosmischer Liebe, welche als nahrhafte Energie vom Körper aufgenommen wird. Wurde lieblos mit dem entsprechenden Produkt umgegangen, verliert es an dieser lebenswichtigen Kraft. Wie der Landwirt mit den Lebensmitteln seit Saat oder Anbau bis Ernte Liebe, Zuwendung und Achtsamkeit einbringt ist erfühlbar, weil kaum ersichtlich. Sobald ein Segen des Dankes und der Wertschätzung ausgesendet wird, werden die Verfehlungen durch den liebevollen Fokus ausgeglichen. Da Alles mit Allem verbunden ist, ist die universelle – also kosmische – Liebe die einzige Kommunikationsform, die von allen Wesenheiten ‚verstanden‘ wird.  

Jede Form der Ernährung dient zudem als Lektion auf Seelenebene, somit schließt sich der Kreis zum zweiten Abschnitt. Unverträglichkeiten sind somit die Konflikte zwischen Verstand und Seele. Und wieder wird ersichtlich, das die Seele über Allem Leben steht.

Zum Thema Schweinefleisch:

Schweine sind dem Menschen näher als offiziell verlautbart. Ganze 2 (!!) Gene Unterschied. Weshalb meiden die Juden und Moslems Schweine? Einmal weil sie suhlen. Und der weitere Grund kann die Nähe zur Gattung Mensch sein. Um einen krassen Vergleich zu ziehen, könnte somit die gesamte Familie ‚in die Pfanne gehauen‘ werden. Welch ein brutaler Kannibalismus. Nur so allerdings lässt sich die Fehlentscheidung Schweinefleisch zu konsumieren, revidieren.

Innereien, wie Leber oder Nieren, sind Transformationsorgane welche den jeweiligen Körper zu entgiften haben. Also sind diese Fleischstücke radikal zu reduzieren, denn die zu transformierenden Erfahrungsenergien werden vom menschlichen Körper assimiliert und belasten ihn unnötig. Somit werden ernährungsbedingte Unverträglichkeiten provoziert.

Nahrung


Bei Fisch ist auf die Fanggründe zu achten. Die derzeitige Problematik ist, das in den Weltmeeren zuviel Plastik schwimmt und die Tiere verenden lässt. Somit gelangt dieses Verpackungsmaterial zurück in die Nahrungskette. Ursache hierfür ist absolut mangelnde Aschtsamkeit.

Wozu das Ganze? Möchte dieser Mensch, welcher so unachtsam unterwegs ist, die Lektion der Trennung von Körper und Seele hautnah miterleben? Steht das tatsächlich in dessen Seelenvertrag? Mag durchaus sein, das dieses Leben eben auf diesem Wege von gesundheitlichen Störungen endet. Ansonsten darf der Mensch einen entsprechenden Richtungswechsel vornehmen und bewusster werden.

Es gibt noch so viel, dass hierzu geäußert werden kann und durch andere Autoren bereits abgedeckt wird. Unser BeWirker belässt es dabei und schließt mit…

Guten Appetit"

Bernhard Wilhelm Kirschbaum ©August 2018