~ Zeit für DICH selbst ~

Die FAQ’s ~ Die häufig gestellten Fragen und die Antworten:

Welche Voraussetzungen brauche ich, um QMC erfolgreich anzuwenden?

Im Grunde keine.QMC ist für jeden Menschen anwendbar. Allerdings hängt Ihr Erfolg auch von Ihrem „Glauben“ daran ab.Dies bedeutet natürlich nicht, dass es nur funktioniert, wenn Sie zu 100% frei von Zweifeln sind (obwohl das natürlich enorm helfen würde) – das wäre wohl etwas zuviel verlangt.Eine gewisse Skepsis ist absolut natürlich und wird Ihnen in der Regel nicht im Wege stehen, solange Sie nicht von vorneherein vollständig davon überzeugt sind, dass QMC keinesfalls wirkt oder zumindest bei Ihnen nicht. In diesem Fall dürfte es schwierig bis unmöglich werden.


Ist Quantenheilung schwierig zu erlernen?

Nein, alle Quantenheilungsmethoden sind im Grunde unkomplizert und jederzeit und überall anwendbar. Allerdings, so einfach es sein mag, bedeutet das deswegen nicht, dass es auch immer leicht ist.


Kann ich mit QMC auch anderen helfen?  

Ja.  Da alle Dinge miteinander verbunden sind, ist es ohne weiteres möglich, auch anderen Menschen, Tieren, Pflanzen oder sogar der ganzen Welt zu helfen.


Mein Problem besteht schon sehr lange. Habe ich überhaupt noch Aussichten, es zu lösen?

Die Dauer eines bestimmten Zustands oder eines Leidens hat als solche keine Auswirkung auf die Heilungsaussichten.  Wir definieren z. B. im Huna „chronisch“ nicht im Sinne von „schicksalhaft“ oder unabänderlich, sondern als „unbewusste Gewohnheit“, die bis zum heutigen Tag aufrechterhalten wurde, weil sie einem ebenfalls nicht bewussten Zweck dient.  Ist dieser Zweck offengelegt, kann die Leiden erzeugende Gewohnheit in eine bessere umgewandelt werden.


Kann ich mir oder anderen durch eine falsche Anwendung von Geistigen Heilweisen Schaden zufügen?  

Nein.  Eine „falsche Anwendung“ gibt es bei den Geistigen Heilweisen nicht. Was auch immer Sie damit „anstellen“, Sie werden damit weder sich selbst noch anderen Schaden zufügen oder eine gegebene Situation verschlechtern. Im schlimmsten Fall geschieht gar nichts, das heißt, keine Verbesserung in der gewünschten Richtung.


Sie sprechen öfter von Geistigen Heilweisen. Gibt es da Unterschiede?  

Im Internet, in Büchern und den meisten anderen Veröffentlichungen ist fast ausschließlich die Rede von „Geistigen Heilen“, was beim Laien natürlich den Eindruck einer einheitlichen Lehre erweckt.  Dies könnte von der Wahrheit kaum weiter entfernt sein, denn Geistige Heilweisen sind so vielschichtig und unterschiedlich. Das hängt vor allem mit der Geschichte der Lehre und der Art der Überlieferung zusammen. Es gibt sehr viele Traditionen der nativen Völker, die einen enormen und gleich liebevollen Einfluss auf die alternativen Methoden ausüben.


Was haben Geistige Heilweisen mit einer Religion gemein?

Nein. Geistige Heilweisen sind selbst überkonfessionell.  Sie war auch als solche nicht Teil der zeremoniellen Religion der Hawaiianer, wenngleich Elemente davon fälschlicherweise umgedeutet und in die Staatsreligion übernommen wurden (siehe Geschichte des Huna).  Nichtsdestotrotz finden sich viele Elemente z. B. der Huna-Philosophie in den Weltreligionen wieder, etwa Jesu Lehre der Vergebung und Nächstenliebe.  Ob und in welchem Umfang Sie Ihre religiösen Überzeugungen eben durch Huna ergänzen, erweitern oder ersetzen, bleibt also vollkommen Ihnen überlassen. Auch die Verwendung der Huna-Methoden ist unabhängig von Ihrer Religion. Folglich gibt es durchaus Huna-Christen, Huna-Muslime, Huna-Buddhisten, Huna-Juden, etc. Und eben das gilt auch für das QMC  Allerdings haben viele Huna Praktizierende und Studierende bezeugt, dass ihnen dies zu einem besseren Verständnis ihrer Religion und einem tieferen Glauben verholfen hat. Auch das gilt für die weiteren Geistigen Heilweisen.
Gelten Anwender der Geistigen Heilweisen einer Sekte oder sektenähnliche Organisation?  
Nein. Allerdings werden manche Praktizierende über den Tod hinaus glorifiziert, welches zu einem Missverständnis führt. Manche Ansichten werden dann auch zudem dogmatisiert. Die Stigmatisierung erfolgt aus der ausgeprägten Angst vor dem Unbekannten und z. T. Wunderhaften.     
Es sei denn, Sie betrachten auch Greenpeace, den World Wildlife Fund oder Amnesty International als Sekten.  Unser Anliegen ist es, mit unseren Methoden einen Beitrag dazu zu leisten, dass unsere Welt für alle ihre Bewohner, sei es Mensch, Tier, Pflanze, Wald, Meer, Wüste oder wer und was auch immer zu einem besseren, friedlicheren und glücklicheren Ort wird.
Wir vertreten keine Dogmen irgendeiner Art und beanspruchen auch nicht für uns, im Besitz der alleinigen Wahrheit zu sein.  
Unsere Berufsgruppe mit diesen wundervollen vielschichtigen Methoden distanziert sich ausdrücklich von den ambivalenten Ansichten und Praktiken der Scientology Church und sonstigen sektenähnlichen Glaubensgemeinschaften. Wir agieren frei und direkt mit der Natur verbunden.